BliLa's — Die vom HF30

KategorieDuinrel 2016

Duinrell 2016 | Tag 04

Tag 04 – das Wetter war (ab Mittags) entsprechend – der Himmel erstrahlte Königsblau.

Der Vormittag war ziemlich verregnet, dass machte aber nichts, man könnte ein wenig entspannen und die 12qm Wohnwagen in vollen Zügen genießen. Nachdem ich beim Brötchen holen bereits die erste volle Ladung Regen mitgenommen hatte, ließ die zweite Ladung nicht lange auf sich warten. Genau zum Zeitpunkt, als die Trinkwasseranlage desinfiziert wurde kam erneut von oben 🙁

Wie gesagt, ab Mittags hatten wir vollen Sonnenschein und machten uns auf nach Den Haag. Kurz noch die div. Shopping-Meilen für die Damen rausgesucht und Attacke.

Eines vorweg, Den Haag lädt nun wirklich zum shoppen ein. Die Auswahl an diversen Geschäften ist riesig, Hämstaa stürmte gleich den ersten Laden und brauchte Stunden um diesen wieder zu verlassen (und das alles für Unterwäsche der Marke Superdry – na wenn da mal der Name Programm ist).

Abends dann mal eben mit Dem Fahrrad und Hämstaa auf dem Gepäckträger Richtung Strand geradelt … ziemlich Windig am Wasser, aber Sonne Strand Sand Wasser – einfach wunderbar.

wassenaar06

Enttäuscht wurden wir nur weil der Golfslag geschlossen war 🙁 Mary wollte sich unbedingt den Burger gönnen, ferner sollten div Poffertjes vernichtet werden – leider kam es dazu (noch) nicht. Also kurzerhand in die einzig offene Strandbude „Sport“ eingekehrt, div. hefeangereicherte Kaltgetränke konsumiert, Vögel und Hunde beobachtet, der Sonnenuntergang kann näher – vorher sind wir allerdings Richtung Wassenaar aufgebrochen.

In Wassenaar ab ins „Illy“ – ein kleiner Pub, überwiegend von Engländern besucht, aber rappelvoll – muss für den Laden sprechen. Drinnen bekamen wir natürlich keinen Tisch – wir haben uns dann direkt an die Bar gesetzt. Die Karte kam schnell – fast noch schneller wurde das Essen gereicht. Auf die Frage, ob die Damen denn auch eine Vorspeise wollten, kam ein zögerliches „ja“ – das Zögerliche verschwand ganz schnell, als die Vorspeise auf dem Tisch stand. Mary bekam dann doch noch ihren Burger und alle waren mehr als pappsatt …

Im Pub wurde England – Holland gezeigt, England ging verdient 1:0 in Führung – das Tor war mehr als sehenswert. In der Halbzeit fuhren wir zurück in unsere 12qm Villa und schauten die zweite Halbzeit Deutschland – Italien …. ups, es stand bereits 4:0, was war nur passiert.

Auf in die Nacht, vielleicht diesmal ohne Regen, dann könnte man mal durchschlafen 🙂

Bis morgen …. Stanjo

Duinrell 2016 | Tag 03

Guten Abend Welt,

ein wunderbar sonniger Tag geht zu Ende.
Gut, die Nacht zuvor war wieder kein Highlight – Hämstaa und ich lernen es langsam, mit einem Kissen auf dem Kopf zu schlafen. Nachdem nämlich der Regen aufgehört hatte auf dem Wohnwagendach zu trommeln, fing der Cheffe an zu schnarchen :/ Zu guter letzt hatte wir in den frühen Morgenstunden einen kleinen Sturmtest. Der Wagen schaukelt ein wenig (kein Ding) und das Vorzelt nimmt jede Windboe mit Freuden auf (die Heringe wurden reihenweise herausgezogen – Memo an die BliLa´s: neue „0,5m-in-den-Boden-schraubare-Heringe“ kaufen :D)

Nach dem Frühstück haben wir uns dann ins Auto gesetzt, um das Camper-Paradies-2 „Vrijbeuter“ zu besuchen. Wie man bereits lesen konnte, brauchen wir eine neue Wasserpumpe. Aber wer die BliLa´s kennt, der weiß, es bleibt in so einem Laden nicht bei einem Teil 🙂 Es hätte deutlich mehr sein können, wir sind also nur mit ca. 10 Teilen wieder aus dem Laden gegangen.

Draussen wurden wir dann von strahlendem Sonnenschein überrascht. Also schnell zurück zum Camping. Allerdings nicht schnell rüber ans Meer – Wasserpumpe einbauen, Vorzelt wieder mal fixieren, im Vorzelt aufräumen und dann mit nem Bierchen inne windstille Ecke sich die Sonne auf den Pelz scheinen lassen.

wassenaar05Mit leicht erröteten Wangen gen Abend den Grill angeschmissen, die männlichen Nachbarn zu Hause mit Wort und Bild gefoppt, um anschliessend lecker zu speisen. Hmmmm.

So vollgefuttert haben wir uns zu einer Abendrunde zu unserer Lieblingseisdiele aufgemacht. Und wieder Schlange stehen; egal, das Warten wird mit jedem Bollen belohnt.

Müde sitzen wir nun vor dem Fernseher und hoffen auf einen tollen sonnigen Dienstag. Denn morgen möchten wir unbedingt wieder zum Meer.

Mal schauen, was diese Nacht bring. In dem Sinne….

Mary

Duinrell 2016 | Tag 02

OK. Etwas haben wir heute Nacht gelernt. Es gibt Camping-Regeln – die wichtigste lautet: Camping unterm Baum im Frühjahr ist kacke. Es regnete die ganze Nacht. Soweit so gut, wenn man dann allerdings unter einem Baum steht, dann klatschen die dicken Tropfen vom Baum ziemlich heftig aufs Dach – naja – ausgeschlafen war jedenfalls niemand.

Egal. Nach dem Aufstehen konnte der frühe Vogel 🙂 bereits die ersten blauen Lücken im Wolkenhimmel erkennen. Also nach dem Frühstück ab ins Auto und Richtung Scheveningen – langer Spaziergang an der Promenade entlang – sehr windig, meist sonnig.

Eingekehrt sind wir im Golfslag – klar hier gibt es W-LAN (also für die meisten, es sein denn du bist M.L. aus E. Die Pause genutzt für 1 Wasser, 1 Bier, 1 Pfefferminztee dazu Nachos und 8 Käsesticks …. und 28 Euro später waren wir auch satt und sind weiter.

wassenaar04Zurück auf dem Campingplatz direkt durchgestartet zum Einkaufen – klar hier gibt es W-LAN – also alle Frauen an Board bzw. auf dem Gepäckträger. Natürlich war ein Eis bei Luciano Pflicht – Schlange stehen kennen wir eigentlich nur aus dem Osten – oder eben bei Luciano – aber es lohnt sich wirklich.

wassenaar03Noch ein paar positive Nachrichten. Die Pumpe vom Klo funktioniert – meine Damen müssen also nachts nicht mehr über den Campingplatz flitzen, sondern dürfen die wohnwageneigene WC-Anlage nutzen. Denke bei der Entsorgung ist dann kein Frauenvolk zur Mitarbeit motiviert 😮

Eine neue Wasserpumpe wird morgen besorgt. Die Rezeption sagte, in Gouda gibt es ein Camping-Winkel, die müssten so ein Teil haben. Also nix Käse in Gouda sondern Hightechartikel für den Wohnwagen erwerben.

Und noch etwas: Der Receiver ist gar nicht defekt – der hatte gestern einfach keine Lust – heute ist er zur Mitarbeit bereit und wird vom Häämsta ausgiebig getestet.

Der Abend ist nah – Hämstaa schreit nach Nahrung – also beginnen wir jetzt mit den Vorbereitungen.

Bis Morgen!

Duinrell 2016 | Tag 01

Was für ein Einstand. Wir sind gut durchgekommen, Ostersamstag, man sollte meinen, die halbe Republik ist unterwegs Richtung unserer Nachbarn – also die Nation, welche 98% aller Wohnwagen besitzt.

wassenaar02Wir haben ja jetzt auch so ein Ding. Heute war diesbezüglich aber ein unglücklicher Tag. Zunächst wollte die Wasserpumpe immer Wasser pumpen 🙂 keine Ahnung wieso – nun ist sie jedenfalls kaputt, verschmort, das Ding hätte auch brennen können.

Die Pumpe der Toilette ist ja auch nicht so ganz in Ordnung. Heute Abend dann Fußball – es spielt unsere Nationalmannschaft gegen die Engländer – ich glaube aber ohne Elfmeter schießen, somit könnten die Engländer eine Chance haben …. und dann verabschiedet sich der Receiver, genauer gesagt, die Fernbedienung – unfassbar. Gott sei Dank hatte ich noch ZDF eingestellt – also zu Zeiten, als das Ding noch nicht streikte.

Der Hämstaa ist soweit auch glücklich – ich hab ne Runde W-LAN ausgegeben – was brauchen Teenis mehr zum glücklich sein. Ihr hättet die leuchtenden Augen sehen sollen. Witzig ist vor allem, dass es keine Unterschiede in der Handynutzung gibt, egal ob mit oder ohne W-LAN – Handy ist immer am Mann bzw. an der Frau – man könnte ja was verpassen *finde.den.Fehler XD

Wetter war ziemlich geil heute. Also sind wir Abends noch ab zum Strand – den guten alten Golfslag besuchen – ja, er steht noch – schnell ein Bierchen sowie einen Pfefferminz-Tee und ab zurück mit dem Fahrrad – Hämstaa hat ja Hunger.

Und dann der nächste Klopper – das Küchenmesser ist verschwunden. Also wurde das gute Schweinefilet mit dem Cutter-Messer (Teppichmesser) filetiert – schmeckt dennoch verdammt gut 🙂

Also bis morgen – viel sollte heute nicht mehr passieren – meine Damen schlafen bereits – ich geh dann mal duschen.

Duinrell 2016

Wir kommen – versprochen. Morgen geht es los. Leider ist Regen angesagt, aber wer weiß …

Erstmals eine ganze Woche im Wohnwagen – wird bestimmt spannend bevor es im Sommer Richtung Kroatien geht. Heute wurde aufgerüstet und getestet – das wichtigste: die Heizung funktioniert, meine Damen  sind erleichtert.